Freitag, 26. Juni 2015

Die 30-Tage-Body-Challenge Teil 3: Die Challenge ist ansteckend!

Ich wünschte, ich könnte im Stehen pinkeln. Ernsthaft. Obwohl das Trainingsset in Woche 2 recht harmlos daherkam (am Anfang halten sich die Wiederholungen ja immer in Grenzen), habe ich ganz fiesen Muskelkater in Po und Oberschenkeln. In die Hocke zu gehen ist fast unmöglich. Das heißt, Dinge, die sich in unteren Schubladen befinden, können heute nicht verwendet werden. Aber ich habe gehört: Gegen Muskelkater hilft Bewegung! Dann trifft es sich ja gut, dass ich heute Abend wieder trainiere. Bäh.


Zeichnung: Anja Jahn, Stuttgart


Trotz Jammern ist die tägliche Trainingseinheit inzwischen fest in meinen Alltag integriert, aber hin und wieder befinde ich mich doch in einem Dilemma: es ist Sommer und ich will nach der Arbeit spontan in den Biergarten. Schöne Idee. Aber Moment … wann absolviere ich dann meine Trainingseinheit? Training nach dem Biergarten? Total blöd! Also fahre ich nach der Arbeit zähneknirschend nach Hause, um mein Work-out zu machen und denke mir: Was für ein blöder Monat für eine Challenge. Aber natürlich gibt es in jedem Monat Events, die meinem Trainingsplan im Weg stehen, deshalb muss ich lernen, beides unter einen Hut zu kriegen. Also trainiere ich und gehe anschließend in den Biergarten.

Das erste Ergebnis


„Fass mal hier an!“ rufe ich meinem Mann zu und halte ihm meinen angespannten Oberarm unter die Nase. 11 Tage und ich bilde mir ein, dass ich jetzt tatsächlich eine Veränderung spüre. Ich spanne nochmal meinem Oberarm und kann kaum glauben, was ich fühle und sogar sehe: richtige Muskeln! Meine Arme waren schon immer eher schwächlich und ein bisschen unförmig und plötzlich scheinen sie definierter. Auch mein Mann zeigt sich beeindruckt, vielleicht nur, weil er mich weiter motivieren will, vielleicht aber doch, weil er es auch sieht. Das erste große Erfolgserlebnis. Und damit geht das Training viel leichter von der Hand! Ich habe das Gefühl, dass sich meine Kondition verbessert hat. Treppensteigen ist plötzlich ganz easy, ich bin nach der Arbeit nicht mehr so erschöpft und ich absolviere das Training leichter. Die Hälfte der Challenge ist um und ich beschließe, dass es Zeit für eine Belohnung ist. Wer 6 mal die Woche Sport macht, braucht auch viele schicke Sporttops und Shorts (passend zu den Schuhen), deshalb widme ich mich ausgiebig dem Internetshopping und bestelle ein paar fesche neue Sportoutfits.

Überraschung: Die Challenge ist ansteckend!


„Schatz, kannst du mir mal deinen Trainingsplan rauslegen?”, fragt mein Mann mich doch tatsächlich ganz unschuldig beim Abendessen an Tag 17. Sein Lauftraining sei ja ganz gut, aber so ein bisschen was für die Bauchmuskeln würde ihn auch interessieren. Mein Mann will mitmachen und ich bin begeistert! Das ist fast so, als würde er mal Highheels tragen oder sich die Beine epilieren. Soll er ruhig sehen, wie anstrengend so ein Bauch-Beine-Po-Arme-Programm ist. Ich lache mir ins Fäustchen und gebe ihm ganz unschuldig den Trainingsplan ...

Wie angekündigt will ich während der 30-Tage-Challenge auch besonders auf meine Ernährung achten, deshalb habe ich mir bei Pinterest ein Inspirationsboard mit vielen leckeren, leichten Gerichten zusammen gestellt: light and healthy

Mehr zur 30-Tage-Body-Challenge gibt es hier:






Info:

Das Buch Die 30-Tage-Body-Challenge: Bauch, Beine, Po & Arme erscheint am 19. August im TRIAS-Verlag und ich durfte das Trainingsprogramm vorab testen. Mein Erfahrungsbericht wurde in das Buch aufgenommen, deshalb ist die Challenge inzwischen abgeschlossen. Ich habe das Workout also nicht während meiner Schwangerschaft absolviert, das hätte ich dem Mini-Cheesecake nicht zumuten wollen. Allerdings denke ich schon darüber nach, wann ich die Trainingspläne nach der Schwangerschaft hervorkramen kann, um nach der Geburt wieder ein bisschen in Form zu kommen...

Zeichnung: Die wunderbare Zeichnung habe ich meiner lieben und talentierten Kollegin Anja Jahn aus Stuttgart zu verdanken.

Bei den Links zum Buch handelt es sich um Affiliate-Links. Details siehe Impressum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...