Samstag, 14. März 2015

Foodbloggercamp Reutlingen 2015: Es gibt Fleisch, Baby!

Während das Foodbloggercamp 2014 in Reutlingen noch unter dem Motto "supergeil" stand und damit mehr an eine Cheerleaderveranstaltung erinnert hat (was es trotz hohem Frauenanteil nicht war!), wurde dieses Jahr schon zur Begrüßung klar: es gibt Fleisch, Baby!

Denn während der Vorstellungsrunde und der Sessionplanung fielen Sätze wie "ich habe Wildschweinbratwurst mitgebracht" (Werner von Werner kocht Wild), "ich würde morgen Currywürste für alle machen" (Jay F Kay von it's a hoomygump), "zum Abendessen gibt es Alpenburger" (Ina von Feinschmeckerle) und "wir hätten da ja noch 6 Kilo Schweinebauch" (Frank von Chef de Cambuse)...

Außerdem waren die Herren von Grillson den ganzen Tag on fire und wollten Feines vom Grill präsentieren (und was für ein Grill das war! Habe meinem Mann ein Foto geschickt, der mich dann überreden wollte, das Ding heimlich in meiner Handtasche nach Hause zu schmuggeln. Ich hab zwar wirklich große Handtaschen, aber das war mir dann doch zu gewagt...)



Die Vegetarier und Veganer unter den Teilnehmern wurden schon ein bisschen bange, aber ich kann an dieser Stelle schonmal verraten, dass am Wochenende alle satt geworden sind.

Doch bevor wir uns ans Essen gemacht haben, wurde erst einmal diskutiert: zum Beispiel bei der ersten Session mit Juliane von Schöner Tag noch: Bloggen ohne Stress. Auch wenn viele Sessionteilnehmer versichert haben, sie würden sich beim Bloggen kein Stress machen machen und nur dann bloggen wenn sie Zeit und Lust haben, hab ich mich doch in Julianes Foodblogger-Stress-Erfahrungen wiedererkannt (das Essen ist nicht hübsch genug, ich hab diese Woche keine Zeit, eine Torte zu backen, etc.) Erkenntnis der Session: entspann dich, es merkt keiner,wenn du mal zwei Wochen nicht bloggst!



Bei einem Barcamp gibt es leider immer mindestens zwei Sessions, die du unbedingt besuchen willst, die dann aber parallel stattfinden. Deshalb ist auch mal Sessionhopping erlaubt. Was ich den zwei Tagen noch so aufgeschnappt habe: Backen mit Matcha und Wie entsteht ein Kochbuch von Hädecke, Süßes Grillen von Grillson, Instagram- und Twittertools mit Juliane von Schöner Tag noch und Annkathrin von Kochblog Action, der Restaurant Day mit Sabine von Siktwin, veganes Lakritz-Eis mit Denise von Foodlovin' und viele andere spannende Themen.  Und nebenher wurde gegessen. Eigentlich ununterbrochen. Denn selbst wenn man gerade eine "theoretische Session" besucht hat, wurden immer irgendwo Cupcakes verziert, Brot gebacken oder Pfannkuchen gemacht.




Außerdem hat uns auch Marcus mit seinem Team vom cooking concept in Reutlingen wieder aufs Allerbeste verköstigt.

Schön war auch, so viele neue Gesichter zu sehen und andere Foodblogger kennenzulernen - das ist immer ein Gewinn.



Am Ende des Fresskomas Wochenendes gab es wieder ein fantastisches Goddie-Bag (ich war nur ein bisschen traurig, dass der Grill von Grillson nicht dabei war).



Es war wie erwartet ein fabelhaftes Wochenende und ich freue mich jetzt schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr! Wer auch mal dabei sein will, sollte aber fix sein: dieses Mal waren alle Tickets nach 6 (!) Minuten ausverkauft!

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Mella von Marsmädchen und Jan von Jans Küchenleben für die tolle Organisation und an Marcus dafür, dass wir ihn auch in diesem Jahr nicht aus der Ruhe gebracht haben. Vielen Dank außerdem an alle Sponsoren!

Weitere Impressionen findet ihr unter #fcbr15 auf Twitter, Instagram und Facebook.

1 Kommentar:

  1. Das klingt ja nach einer superspannenden Zeit! Im Mai gibt's bei uns hier in Österreich auch endlich mal so etwas wie ein Barcamp und ich bin schon richtig gespannt darauf! Ich hoffe, wir haben auch ein so tolles Programm zu absolvieren :)

    Alles Liebe,
    Kathi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...