Donnerstag, 25. Dezember 2014

Feiertage mit heißer Schokolade und einem Bücher- und Serienrückblick 2014

Über die Feiertage nehme ich mir gerne die Zeit, einen ganzen Tag im Schlafanzug zu bleiben, Punsch oder heiße Schokolade zu trinken und dabei Weihnachtsfilme zu schauen oder zu lesen. Zeit auf der Couch mit tollen Büchern oder spannenden Serien ist einfach unbezahlbar, vor allem wenn das Wetter draußen so fies stürmisch und verregnet ist.

Da ich hier auch schon im letzten Jahr resümiert habe, welche Bücher und Serien mich besonders begeistert haben, will ich das in diesem Jahr wiederholen. Warum ich nur von Serien schreibe und nicht von Filmen? Ja, ich schaue auch Filme. Aber nicht so viele. Mein Mann und ich haben (vielleicht abgesehen von den Gilmore Girls) einen ziemlich ähnlichen Seriengeschmack, aber manchmal denke ich, dass es auf der ganzen Welt nur etwa 5 Filme gibt, die uns beiden gefallen (wir mochten dieses Jahr beide Fack ju göhte, aber das war es dann auch schon – mein Serienuniversium ist daher etwas größer :)

In diesem Sinne: Werft euch in eure Schlafanzug- und Jogginghosen, holt euch eine Tasse Tee, Punsch oder ganz dekadent eine heiße Schokolade (Rezept siehe unten) und tauscht euch mit mir über eure Lieblingsserien und Bücher aus.

Hot Chocolate


Welche Serien und welche Bücher mich dieses Jahr begeistert haben

(Falls ihr jetzt verrückte und geheime Insidertipps erwartet, muss ich euch aber wahrscheinlich enttäuschen, ich mag nämlich Mainstream-Serien ziemlich gern.)

Serien


Neben Breaking Bad war im letzten Jahr Castle meine Lieblingsserie. Breaking Bad ist leider vorbei, aber Castle läuft glücklicherweise noch. Gerade ist die 6. Staffel erschienen, sie liegt noch eingeschweißt auf meinem Couchtisch und bin ganz aufgeregt. Warum die Serie so prima ist? Ein Krimiautor begleitet eine Polizistin beim Auflösen vom Mordfällen in New York. Klingt erstmal nach einem bekannten Schema. Im Gegensatz zu allen anderen Krimiserien, die ich kenne, stehen aber nicht die Mordfälle im Vordergrund, sondern die Charaktere, die man sofort ins Herz schließen muss. Der Schlagabtausch zwischen dem kindsköpfigen Krimiautor Castle und der taffen Polizistin Kate Beckett  ist einzigartig und auch die anderen Figuren wie Mutter und Tochter von Castle oder Becketts Kollegen auf dem Revier sind absolut liebenswert. In Kombination mit den Mordfällen, bei denen man selbst ein bisschen mitknobeln kann, ist die Serie der Renner für Sonntag nachmittags.

Was How I Met Your Mother ist, muss ich wohl niemandem erklären und in diesem Jahr stand endlich das lang erwartete und in den USA heftig diskutierte Serienfinale auf dem Programm. Die letzte Staffel war wirklich ziemlich langatmig, aber das Ende – was soll ich sagen? Es hat mich echt umgehauen! Aber die Meinungen im Freundeskreis könnten gegensätzlicher nicht sein. Ihr habt es noch nicht gesehen? Dann setzt es für 2015 auf die To-Watch-Liste.

Ein Klassiker, der schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, mir aber immer ein gutes Gefühl gibt und deshalb in diesem Jahr wieder hervorgekramt wurde: Gilmore Girls. Eine charmante Geschichte mit sympathischen Darstellern, die Herzen erwärmt. Die Story ist wahrscheinlich eher was für Mädchen (wahrscheinlich auch, weil die Dialoge so unheimlich schnell gesprochen werden), aber ein Ausflug nach Stars Hollow ist immer wieder schön!

Meine liebste Neuentdeckung in diesem Jahr: Elementary. Eine Serie wie eine Mischung aus Castle und Dr. House (übrigens auch eine meiner Lieblingsserien). Warum eine Mischung? Mann und Frau lösen Kriminalfälle in New York, deshalb erinnert es mich an Castle. Warum Dr. House? Der Protagonist ist zwar genial, aber seine Art, mit Menschen umzugehen ist, nennen wir es, etwas unkonventionell. Bei der Serie handelt es sich übrigens um eine Neuinterpretation von Sherlock Holmes. Und wer sich mit Dr. House auskennt, weiß, dass auch hier die Figuren an Sherlock Holmes angelehnt sind (schaut mal bei Wikipedia vorbei). Ich habe bisher nur die erste Staffel gesehen, bin aber schon ziemlich angefixt.

Bücher


Wenn ich nicht gerade Serien schaue, verschlinge ich gern jede Menge Bücher (zum Beispiel jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit, im Sommer auf dem Balkon oder im Winter mit ganz viel Tee im Bett) und hier gibt es eine kleine Auswahl:

Ich mag die Bücher von Carlos Ruiz Zafón sehr gerne und dieses Jahr habe ich zwei von ihnen gelesen: Der Mitternachtspalast und  Der Gefangene des Himmels. Zafón versteht es wie kein Zweiter, Realität und Mystery in einer wundervollen Sprache und einer wundervollen Umgebung verschwimmen zu lassen.

Wer diesem surrealistischen Drahtseilakt ebenso beherrscht, ist einer meiner Lieblingsautoren, der Japaner Haruki Murakami. Und in diesem Jahr habe ich die japanische Autorin Yoko Ogawa entdeckt, die mich sehr an ihn erinnert. Ans Herz gelegt sei ihr Buch Das Museum der Stille.

Ja, manchmal lese ich auch triviale Literatur und nach der grandiosen Tribute von Panem-Reihe habe ich Endzeit-Science-Fiction-Liebes-Trilogien für mich entdeckt. Mein Favorit in diesem Jahr: Delirium (Amor-Trilogie) Außerdem gerade angefangen und schwer begeistert: Selection. Mädchen-Bücher, die so spannend sind, dass man sie einfach einatmen möchte.

Mehr Science-Fiction, mehr Spannung, aber weniger Gefühl gefälligDer Jesus-Deal – Andreas Eschbachs sehr gelungene Fortsetzung des Jesus Videos und meiner Meinung nach sein bestes Buch seit Jahren.

Kommentarlos, aber trotzdem schön in diesem Jahr: Gute Geister, Morgen kommt ein neuer Himmel, Weil ich Will liebe, Du und ich und all die Jahre, Mrs. Alis unpassende Leidenschaft.

Insgesamt hatte ich dieses Jahr an die 50 Bücher im Gepäck, viele haben mich begeistern, manche habe ich nicht zu Ende gelesen, weil sie mich dann doch nicht gepackt haben. Die Liste mit Büchern und Serien, die mich interessieren, ist auch für nächstes Jahr lang und ich freu mich auf Sommer-Lese-Tage auf dem Balkon und Serien-DVD-Abende auf der Couch.

Was waren eure Bücher- und Serien-Highlights 2014? Habt ihr noch Tipps für 2015?

Übrigens: das ist kein Werbepost, sondern nur eine Aufzählung von Dingen, die ich super finde. Ganz einfach.

Und zum Schluss kommt jetzt noch das Rezept für die weltbeste heiße Schokolade:


Hot Chocolate


Zutaten für 2 Becher

  • 400 ml Milch
  • 1 EL Kakao
  • 2 TL brauner Zucker
  • 40 g Zartbitterschokolade
  • Eine Zimtstange

Zubereitung



70 ml Milch mit dem Kakao und dem Zucker verrühren. Restliche Milch aufkochen und den angerührten Kakao dazugeben. Schokolade und Zimtstange in die Milch geben und so lange köcheln lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist.


Schmeckt auch mit Marshmallows, Chili, Sternanis und Ingwer.



Kommentare:

  1. Ich fand The Following großartig. Zwar ziemlich brutal, aber mit Kevin Bacon... ;)

    Von den Büchern in diesem Jahr hat mich keins zu 100% begeistert. Kann aber auch an mir liegen. Eigentlich Thriller-Leserin habe ich Thriller irgendwie satt.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp mit The Following, da muss ich mal einen Blick drauf werfen :)

    LG und einen guten Start ins neue Jahr
    Carina

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja über das HIMYM Ende immer noch böse. Hat irgendwie die komplette Serie für mich versaut...

    Ich mochte True Detective, da kann ich wirklich sagen: Das war mein Highlight. Schade, dass die Serie so kurz war (dafür aber gut – man soll ja aufhören, wenn's am schönsten ist). Außerdem haben wir noch Boardwalk Empire geguckt, Sherlock und Homeland. House of Cards wurde angefangen, aber irgendwie fand ich die alle so fies, das ich mir das nicht länger angucken konnte. ;-)

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Jepp, an dem HIMYM-Ende scheiden sich die Geister :)

    True Detective steht für dieses Jahr ganz oben auf meiner Liste und House of Cards haben wir auch schon angefangen - mal schauen, ob es mir auch zu fies wird :)

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  5. hallo!
    also ich fand das ende von himym schon passend. vor allem macht es danach sinn, wie ted ständig von robin schwärmt. hat dich das ende im positiven oder negativen sinn umgehaut? ;-)
    ich habe im vergangen jahr auch pretty little liars für mich entdeckt - schon mal gesehen? hat ein bisschen was von gilmore girls aber mit mehr spannung ...

    die amor-triologie habe ich gleich auf meine to-read-liste gesetzt - ich habe die hunger games und die divergent triologie geliebt und suche immer nach ähnlich fesselnden reihen!

    LG Franziska von nurmalkosten.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  6. Ich fand das Ende von HIMYM richtig toll, weil es so unerwartet kam – aber eigentlich doch perfekt gepasst hat!

    "Gilmore Girls mit mehr Spannung" klingt perfekt, das muss ich mir unbedingt mal anschauen!

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  7. Hihi,
    bin grad zufällig auf den Blog gestoßen als ich bei Google nach Gilmore Girls gesucht habe. Da hab ich gedacht, moment, hier kommt es mir so bekannt vor. Ach jaaaaa, Bloggertreffen, das ist gefühlt schon wieder ewig her.
    Die Gilmore Girls sind suuupeeer. Sogar mein Opa guckt die Serie. :-D
    HIMYM fand ich nach der letzten Folge dann doch nicht mehr so toll.
    Empfehlen könnte ich dir "Revenge" oder "Brothers&Sisters" oder "Everwood", falls du die Serien nicht bereits schon kennen solltest.

    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...