Dienstag, 22. Juli 2014

Homemade Bounty und DIY-Lieblingsbuch-Alarm {Ein Kuss aus der Küche}

Seid ihr auch süchtig nach Koch- und Backbüchern? Ich habe inzwischen mehr als Schuhe und das will wirklich was heißen! Da ich mich ziemlich gut mit Kochbüchern aller Art auskenne, passiert es gar nicht so oft, dass mich ein neues Buch wirklich überrascht. Aber gerade ist es passiert und zwar mit diesem Exemplar: Ein Kuss aus der Küche: Heißgeliebte Klassiker natürlich selbst gemacht

Ich dachte eigentlich, es handelt sich hierbei um ein klassisches "Geschenke aus der Küche"-Buch, aber dieses fabelhafte Kochbuch kann weit mehr.

Darum geht's

 

Um's Selbermachen. Und zwar alles. Pizza und Burger, Pommes und Ketchup, Müsli, Nutella, Joghurt, Eis und Knäckebrot. Und süße und herzhafte Snacks, die man eigentlich im Supermarkt findet: Butterkekse, Prinzenrolle, Grissini, Vienetta und Bounty (dazu später mehr).

Funktioniert's

 

Ich habe schon lange nicht mehr so viele Rezepte beim ersten Durchblättern auf meine Todo-Liste gesetzt - ein sehr gutes Zeichen!

Was ist besonders?

 

Die Idee, dass man wirklich alles selbst machen kann, zum Beispiel auch Backpulver. Aber vor allem die ganzen Snacks, die man im Supermarkt für den kleinen Hunger kauft und die bis obenhin vollgestopft sind mit Farb- und Konservierungsstoffen - und die braucht wirklich kein Mensch!

Schon ausprobiert:

 

Das fabelhafte Bounty (schon mehrmals!), das nur aus 3 (!) Zutaten besteht, Country Potatoes (schon mehrmals!), Barbecuesauce und am Wochenende muss das Vienetta her!

Fazit

 

Aktuell mein Lieblingskochbuch. On top gibt es sogar noch ein paar hübsche Sticker.

Um euch das Buch ein bisschen schmackhaft zu machen, gibt es hier das wunderbare 3-Zutaten-Bounty-Rezept:

Kokosriegel, Kokosnuss, Schokoriegel

 

Zutaten:

 

  • 200 g Kokosraspel
  • eine Dose gezuckerte Kondensmilch (zum Beispiel Milchmädchen)
  • 200 g Zartbitterschokolade

Zubereitung:


Die Kokosraspel mit der Kondensmilch in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die Masse mit Folie abdecken und mindestens eine Stunde quellen lassen.

Anschließend die Füllung zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 1 cm dick ausrollen. Die obere Schicht Backpapier entfernen und die Kokosmasse mit einem Messer in Riegel schneiden.

Das Backpapier mit den Riegeln auf eine Platte oder ein Backblech geben und mindestens eine Stunde ins Gefrierfach stellen.

Währenddessen Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Kokosriegel damit überziehen. Am besten auf einem Kuchen- oder Pralinengitter abtropfen und fest werden lassen.

Kühl gelagert halten sich die feinen Riegel mindestens eine Woche (wenn sie bis dahin nicht alle schon verputzt sind...

Hier geht's zum Buch:

 

Vielen Dank an den Verlag Edition Michael Fischer, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Oh, das klingt toll! Werde es mir mal genauer ansehen, das könnte was für mich sein.
    Danke für den Tipp :-)

    Liebe Grüße
    Becci

    AntwortenLöschen
  2. das hab ich mir direkt gemerkt.... Bounty war immer der einzige dieser Riegel den ich mochte, finde ihn aber mittlerweile viel zu süß

    AntwortenLöschen
  3. Hey

    Du hast echt einen schönen Blog mit interessanten Themen. Würde mich sehr freuen wenn du mal bei mir vorbeischaust, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu. :) Behalte deinen Blog ab jetzt im Auge.

    Liebe Grüße
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Ich lasse gerade die Kokosflocken quellen...danke für diesen Post! Hätte nie gedacht, dass man Bountys so einfach selbst machen kann!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...