Mittwoch, 31. Juli 2013

Eine Frittata, "Tofu küsst Steak" und ein Thema, das mir am Herzen liegt

Eigentlich geht es hier ja um die schönen Dinge des Lebens (Kuchen, leckeres Essen, Urlaub, Heiraten), trotzdem schneide ich heute mal ein ernsteres Thema an, das mir besonders am Herzen liegt. Das Thema heißt: "Kenne deine Zutaten".

Das beste Rezept der Welt bringt kein gutes Ergebnis, wenn man die Zutaten nicht sorgfältig auswählt. Deshalb ist wichtig: seid nicht geizig, wenn ihr Zutaten kauft! Ihr werdet es auf jeden Fall schmecken. Kauft frische, saisonale Ware auf dem Markt, probiert was ihr könnt und fragt den Händler eures Vertrauens, woher die Lebensmittel kommen. Ganz besonders gilt das für alle tierischen Produkte. Kauft eure Produkte in Bioqualität, kauft regional bei Händlern, die ihr kennt und kauft euer Fleisch bei einem richtig guten Metzger.

Natürlich hat diese Lebensweise ihren Preis und manch einer wird vielleicht erschrecken, wie viel gerade gutes Fleisch kostet. Für mich gilt deshalb: weniger ist mehr! Fleisch kommt bei uns nur selten und dann eigentlich auch nur als Beilage auf den Tisch. Ob ich etwas vermisse? Überhaupt nicht! Ich liebe Gemüse, Pasta und Brot und es gibt unzählige phantastische Rezepte, die zwar mit Fleisch kombiniert werden können - aber auch wunderbar ohne funktionieren.

Und dafür habe ich gerade das perfekte Buch entdeckt: Tofu küsst Steak – 97 Duo-Rezepte für Vegetarier und Fleischfans

Ich habe daraus mal fix eine kleine Frittata für euch gezaubert. Die Frittata hätte bestimmt wunderbar mit Schinken harmoniert, kommt aber auch sehr gut ohne aus.


Zutaten für 6 kleine Backformen:

6 Eier
1 rote Spitzpaprika
frische Kräuter (Petersilie, Basilikum, Schnittlauch oder was ihr gerade zur Hand habt)
50g Parmesan
Salz
Pfeffer
gutes Curry-Pulver
Olivenöl
wer mag: kleine Cocktailtomaten zum Verzieren

Ruck-Zuck-Zubereitung:

Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Die Förmchen mit Olivenöl auspinseln. Paprika würfeln und Kräuter fein hacken. Parmesan reiben. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und Salz, Pfeffer und Curry-Pulver dazugeben. Kräuter, Parmesan und Paprika untermischen. Ein EL Olivenöl unterrühren.

Die Eimasse in die Förmchen geben und mit einer Cocktailtomate verzieren. Frittata 15-20 Minuten backen (die Masse darf in der Mitte ruhig noch ein bisschen weich sein).

Mehr zum Buch




Das Konzept
97 feine Rezepte, die auf Fleisch verzichten können - aber nicht müssen. Genau das richtige Konzept für einen "Flexitarier" wie mich. Im Mittelpunkt steht immer das fleischlose Gericht wie z.B. Rosmarin-Zitronen-Polenta und dann gibt es zwei Beilagen dazu: eine tierische und eine vegetarische (in diesem Beispiel paaren sich zur Polenta entweder Austernpilze oder Zanderfilets).

Funktioniert's?
Egal ob Fisch, Fleisch oder Gemüse, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Rezepte sind so flexibel, dass man gerne experimentiert.

Wermutstropfen
Punktabzug gibt es für die Fotos, die ich aus anderen Kochbüchern etwas ansprechender kenne.

Rezepte, die auf der Nachkochliste landen
Süßkartoffel-Kürbis-Suppe mit Quinoa-Kokos-Bällchen oder mit Kokos-Putenwürfeln, Blätterteigtaschen mit Ziegenkäse und Linsen oder Hackfleisch, Risotto mit Balsamico-Schoko-Soße und Haselnuss-Tofu oder Rinderhüfte, Chinesische Reisnudeln mit Mangold-Kokos-Creme und Wakame-Pilzen oder Garnelen.

Fazit
Das richtige Buch für Fleisch-Opportunisten, die sich nicht festlegen wollen und für schwierige Beziehungen, in denen ER Fleisch auf dem Tisch braucht, während SIE sich gesund/kalorienarm/ethisch korrekt ernähren will.


Vielen Dank an den TRIAS-Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Aah, das ist ne super Idee! Ich als fleischlos-Esser mach das in meiner Familie auch so: Die Veggie-Kochbücher werden durchgeblättert und überall, wo für die fleischfressenden Pflänzchen ein Steak dazu passt, wird ein Eselsohr reingeknickt und später dann zubereitet.Ein sehr schönes Rezept, danke für's Teilen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Fleisch als Beilage! Und dann freut man sich, dass alle satt und glücklich sind :)

      Löschen
  2. Das sieht himmlisch aus...ein wirklich schöner Blog!
    Wir sind zur Zeit im Backfieber
    (http://lasagnolove.blogspot.de/2013/07/something-sweetbirthday-cupcakes.html)
    und finden deinen Blog sehr inspirierend!

    Liebste Grüße,
    Birdy und Bambi

    AntwortenLöschen
  3. Erst einmal danke für dein Statement, dem stimme ich absolut zu. Es wird nicht jeder zum Veganer (wie ich) werden, aber ich wünsche mir auch wieder mehr Bewusstsein beim Essen.Weniger Fleisch, unserer Gesundheit und den Tieren zuliebe.
    Das Buche kannte ich noch nicht, das werde ich mir auf jedenfall näher anschaun. Das könnte sehr praktisch für mich und meiner Familie sein (die alle Fleisch essen)

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi, danke für deinen Kommentar, ich freue mich, dass es heute doch viele Menschen gibt, die diese Einstellung teilen. Das Buch kann ich nur empfehlen - gerade wenn man mit unterschiedlichen Essern unter einem Dach wohnt :)

      Viele Grüße
      Carina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...