Sonntag, 21. April 2013

Schnell und fein für Zwischendurch: Quark-Schnecken mit Karotten, Ingwer und Koriander

Damit ihr mich nicht vergesst, obwohl ich euch vor lauter Hochzeitsvorbereitungen so sträflich vernachlässige, gibt es heute Morgen einen schnellen Sonntagsgruß.

Die Vorarbeiten für den großen Tag laufen auf Hochtouren: Bastelschere und Pritstift liegen bereit und auf mich warten kistenweise süße, kleine Geschenke, die verpackt werden möchten.

Doch bevor ich starte, brauche ich natürlich was Leckeres im Bauch. Und bestimmt hab' ich in ein paar Stunden auch schon wieder Hunger (wenn ich nicht alle paar Stunden was zu essen kriege, werde ich nämlich schnell ziemlich unausstehlich...). Deshalb gibt es heute perfekte, kleine Snacks, die ich mir den ganzen Tag schmecken lassen kann, ohne lange in der Küche rumzueiern.


Die kleinen, feinen Quark-Schnecken aus Hefeteig kann man praktisch mit allem füllen, was schmeckt. Die Kombination Karotten-Ingwer-Koriander gehört aber zu meinen absoluten Lieblingen

So. Genug geredet, schnell was essen und ran an die Geschenke! Nur noch knapp drei Wochen, der Countdown läuft :)




Zutaten für 12-16 Stück:


500 g Mehl (Typ 550)
20 g frische Hefe
200 ml Milch
1 Ei
100 g weiche Butter
Salz

Füllung:
200 g Karotten, gerieben
1 Bund Koriander
ein Kubbel Ingwer (etwa 15-20 g)
125 g Bergkäse
250 g Quark (20% Fett)
2 Eigelb
etwas Currypulver
Salz
Cayennepfeffer



Zubereitung:

Mehl mit 1 TL Salz mischen. Die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist und die Hefe hineinbröckeln. Hefemilch, Ei und Butter zum Mehl geben und den Teig etwa 3 Minuten kneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 45 Minuten bis 1 Stunde gehen lassen.

Inzwischen alle Zutaten (Karotten, Ingwer, Bergkäse) reiben und mit gehacktem Koriander, Quark, Eigelben und Gewürzen vermischen. Backofen auf 190° vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Den Teig etwa 50x20 cm groß ausrohlen und die Quarkmischung wie bei einem Strudel darauf verteilen - den Rand also frei lassen. Den Teig einrollen und den "Strudel" in 12 Teile schneiden (bei mir sind es ein paar mehr geworden).

Teigstücke in die Muffinförmchen setzen und nochmals 10 Minuten ruhen lassen. Dann 15-20 Minuten backen bis sie Farbe angenommen haben.

Nach einem Rezept aus "Lust auf Genuss", 4/2013, München

Kommentare:

  1. Die Schnecken haben eine tolle Farbe! Nu isses also bald soweit, wie schoen :o)

    AntwortenLöschen
  2. Diese kleinen Köstlichkeiten klingen toll. Zwar würde ich wohl eine Füllung ohne Ingwer wählen (mag ich einfach nicht), aber ansonsten super Idee.
    Ich wünsch dir noch eine schönen Sonntag und natürlich nicht so viel Stress mit den Vorbereitungen.
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    die Möhren-Schnecken hab ich mir in der Lust auf Genuss auch schon zum Nachmachen markiert. Schön, schon vorher bei jemandem zu lesen, dass das Rezept gut funktioniert und es sich lohnt, es auszuprobieren :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da waren wirklich ein paar feine Sachen in der "Lust auf Genuss" :)

      Viele Grüße und einen schönen Sonntag
      Carina

      Löschen
  4. Das ist ja ne tolle Kombi... Karotten - Ingwer - Quark und Korriander kann ich mir super vorstellen! Tolle Idee! Dann noch viel Erfolg bei der Vorbereitung! Was gibt es denn da so für Leckereien zu verpacken? ... wenn man mal neugierig sein darf ;-).

    LG, Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich leider noch nicht verraten, weil ein paar meiner Hochzeitsgäste nach eigenen Angaben hier fleißig mitlesen (Hallo Beba, hallo Alicia *wink)

      Ich werde das Geheimnis aber noch lüften - ihr dürft gespannt sein!

      Liebe Grüße
      Carina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...