Sonntag, 7. April 2013

Kulinarische Reise nach Wien Teil 2: Apfelstrudel (und warum es hier gerade so ruhig ist...)

Da isser endlich: mein erster Apfelstrudel. Hach, war der lecker!

Aber seht ihr auf den ersten Blick, was fehlt? Ha! Die Rosinen! Die hab ich aber nicht etwa absichtlich weggelassen, weil ja eh niemand Rosinen mag. Nein, ich hab welche gekauft, hab mich ans Backen gemacht und als ich die Mischung angerührt hatte, hab ich die verdammten Rosinen einfach nicht mehr gefunden. Die gesamte Küche wurde auf den Kopf gestellt, aber keine Chance. Die Rosinen waren weg. Und da bei mir meist Sonntag Backtag ist, konnte ich auch nicht schnell zum Laden um die Ecke hüpfen und noch ein Päckchen kaufen. Deshalb: Apfelstrudel ohne Rosinen. Trotzdem fein!

Das Rezept habe ich aus einem unglaublichen Buch, das ich euch bald gerne näher vorstellen möchte:
Die neue Cuisine. Die elegante Küche Wiens

Aber gerade komme ich einfach nicht dazu, tut mir leid. Was ist da los, fragt ihr euch zurecht. Ich poste kaum noch und beantworte nicht mal Kommentare, ich treulose Tomate. Und warum? Weil unsere Hochzeitsfeier jetzt quasi vor der Tür steht (noch 34 Tage *schluck). Über 100 Gäste wollen im Mai von uns bespaßt und verköstigt werden und obwohl ich wunderbare professionelle Unterstützung habe, ist der Aufwand eben doch nicht zu unterschätzen. Deshalb bin ich seit Wochen  am Basteln, Backen und Besorgen und im Moment ist kein Land in Sicht. Ich hoffe also, ihr verzeiht mir, wenn es hier in nächster Zeit auch etwas ruhiger ist... Dafür zeige ich euch am Ende meiner produktiven Phase auch sehr gerne die Ergebnisse :-)

Jetzt aber der Apfelstrudel:


Zutaten (laut Rezept für 6 Personen - bei mir hat es eher für doppelt so viele gereicht!):

Süße Brösel:
4 EL Butter
50 g Zucker
250 g grobe Semmelbrösel

Strudel:
180 ml Sauerrahm
1 EL brauner Rum
4 große Äpfel, geschält und in feine Scheiben geschnitten
100 g Zucker
125 g grobe Semmelbrösel
wer hat: etwa 100 g Rosinen
100 g Walnüsse, fein gehackt
5 Blatt Strudelteig (40x50cm)
6 EL geklärte Butter*
Puderzucker
Schlagsahne zum Servieren

*geklärte Butter brennt beim Backen nicht an und sorgt dafür, dass der Strudel schön kross wird. Und so wird's gemacht: Butter in einem Topf zerlassen und 10 Minuten köcheln lassen - vorsicht: die Butter darf nicht anbrennen! Den Topf vom Herd nehmen und den Schaum an der Öberfläche abschöpfen. Die Butter aus dem Topf ohne die Milchbestandteile am Boden in eine Schüssel gießen - diese geklärte Butter hält sich im Kühlschrank bis zu einem Monat.

Zubereitung:

Süße Brösel:
Butter in einem kleinen Topf zerlassen und dann den Zucker darin unter gelegentlichem Rühren auflösen (2-3 Min.). Dann die Semmelbrösel hinzugeben und unter ständigem Rühren 2-3 Min. anrösten. Den Topf vom Herd nehmen.

Strudel:
Backofen auf 230° vorheizen.

Sauerrahm und Rum in einer großen Schüssel glatt rühren. Apfelscheiben unterheben. Dann Zucker, süße Brösel, Semmelbrösel, Rosinen und Walnüsse dazu geben.

Das erste Teigblatt auf die Arbeitsfläche legen und mit geklärter Butter bestreichen. Puderzucker drüber geben. Die übrigen 4 Blätter darüber legen und jedes Mal Butter und Puderzucker auf die Teigblätter geben.

Die Füllung auf dem Teig verteilen, Rand frei lassen. Den Strudel straff aufrollen und die Enden einklappen. Nochmals mit geklärter Butter betsreichen und mit Puderzucker bestäuben.

Den Strudel 15-20 Minuten backen und danach 5-7 Minuten abkühlen lassen. Warm mit Schlagsahne servieren.

Nach einem Rezept aus "Neue Cuisine" von Kurt Gutenbrunner, Collection Rolf Heyne, München, 2013.

Kommentare:

  1. Der sieht hervorragend aus - auch ohne Rosinen :-)
    Ich hab heute auch schon eine halbe Stunde nach dem gestern gekauften Vanillezucker gesucht :-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Apfelstrudel ohne Rosinen geht fuer mich klar, ich mag die kleinen Schrumpeldinger ohnehin nicht *lach* Die Fuellung sieht wirklich total lecker aus.

    Ich wuensche Dir einen moeglichst stressfreien April :o)

    AntwortenLöschen
  3. Wow, der sieht toll aus, den probier ich doch in jedem Fall mal aus!
    Viel Erfolg weiterhin mit den Hochzeitsvorbereitungen!
    Liebe Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Apfelstrudel ist nur gut, wenn keine Rosine drinne ist. Sieht fantastisch aus. Ich hoffe du stehst eure ganzen Vorbereitungen gut durch ! Bin gespannt was du danach zu berichten hast ! Freue mich schon darauf und im Sommer gibts die nächste Aktion ♥ (ob du willst oder nicht) da hat schliesslich mein Blog Geburtstag ! Hab einen schönen Abend ! Grüsse aus Berlin von deiner Fast-Back-Schwester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freu mich schon mega auf unsere nächste Aktion und deinen Bloggeburtstag :). Dann sind die Hochzeitsvorbereitungen auch endlich rum!
      Liebe Grüße

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...