Sonntag, 20. Januar 2013

Ratz-Fatz-Apfel-Karamell-Tarte und ein viel zu kurzes Wochenende

Das Wochenende ist zu kurz. Ernsthaft. Keine Ahnung, wie ich alles, was ich unter Woche so vor mir her schiebe, an drei zwei Tagen schaffen soll! Und neben den ganzen fiesen Sachen wie Wäsche waschen, einkaufen und Bad putzen soll ich auch noch ausschlafen, Sport machen, Feiern gehen und entspannen. Wann denn bitte schön?

Und an unglaublich kurzen Wochenenden bleibt auch keine Zeit fürs Backen. Außer ich finde zufällig ein Turbo-Rezept. Dann klappt's auch mit dem sonntäglichen Kaffeeklatsch. So viel Zeit muss sein!

Ich hoffe, eurer Wochenende war nicht zu kurz. Falls doch - eine gute Nachricht: das nächste Wochenende kommt!


Zutaten (für 6 kleine Tartes oder eine große):

ein Päckchen Strudel- oder Filo-Teig
eine Dose (400 ml) gesüßte Kondensmilch (für die Mini-Tartes habe ich nur etwa 3/4 davon gebraucht)
2 Äpfel, in feine Scheiben geschnitten
ein paar Mandelblättchen
etwa 50 g Butter, geschmolzen
brauner Zucker zum Bestreuen

Passt supergut dazu: Schlagsahne mit Zimt

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Dann den Strudelteig in Stücke zerteilen (je nach Größe der Tarteform) und mit geschmolzener Butter einpinseln. Teigstücke in die Tarteform schichten. Ich habe pro Mini-Tarteform drei Lagen Strudelteig verwendet. Die Teigstücke dürfen ruhig etwas über den Rand hängen. Zwei großzügige EL Kondensmilch auf den Teig geben und mit Apfelscheiben belegen. Etwas braunen Zucker und ein paar Mandelblättchen darüber streuen -  das war's schon. Ich habe den Teig dann etwas in die Form geklappt und die Tartes etwa 20 Minuten gebacken, in dieser Zeit karamellisiert die Kondensmilch.

Nach dem Backen noch 10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Wer mag, schlägt dazu etwas Sahne mit einer Prise Zucker und Zimt auf.

Kommentare:

  1. Oh wie gut! Ich habe von der Spinatpastete gestern noch ein angebrochenes Päckchen Filoteig im Kühlschrank, das die Tage unbedingt weg muss. Wollte etwas anderes als klassischen Apfelstrudel machen, da bin ich über dein Rezept gerade froh :) Ich berichte, wie's geworden ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, berichte, ich bin gespannt! Hui, Spinatpastete ist auch fein - ich hätte gleich mehr Filoteig kaufen sollen :)

      Löschen
  2. nomnom, da hätte ich jetzt gerne ein stück von <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schaaade, dass alles schon verputzt ist, ich würde auch direkt nochmal reinbeißen!

      Löschen
  3. Mmmhhh... Apfel Tarte. Super. Die schnelle Variante ist ja toll. Der Aufwand ist ja sonst immer recht lange. Was findest du besser, mit Strudelteig oder mit Filo-Teig? Bei einem anderen Rezept ist der Filoteig mir mal recht hart/zu knusprig geworden. Aber auf dem Bild siehts mit dem Filo-Teig super aus.

    LG,
    Benni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe bisher nur den Filo-Teig ausprobiert und du hast recht: weil der so dünn ist, muss man höllisch aufpassen, dass der nicht gleich oberknusprig wird :-). Ich hab die Tarte gerade noch rechtzeitig erwischt... Und wenn der Ofen doch mal zu lange an war, muss man zur Not die Ecken ein bisschnen abknibbeln :-)

      Liebe Grüße
      Carina

      Löschen
  4. Ein supertolles Leckerle, das probiere ich auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht lecker aus, wird ausprobiert!

    GLG, Tati


    http://taticupcake.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Mhmm, diese Mini-Tartes sehen sehr lecker aus. Vielleicht backe ich sie in der großen Version nach und veröffentliche sie dann mit einem Link zu dir auf meiner Seite.

    Gruß Franziska aka In der Tarte

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...