Sonntag, 11. November 2012

Buchvorstellung: Donna Hay - simple dinners

Wie angekündigt gibt es heute mehr von Donna Hay. Aber erstmal kein Rezept, sondern - surprise, surprise - eine Rezension: ich hatte das Vergnügen, ihr neues Buch für euch auf Herz und Nieren testen zu dürfen. Danke an de AT-Verlag, der mir das Buch netterweise zur Verfügung gestellt hat.

Für alle Donna-Hay-Anhänger und die, die es werden wollen, hier der versprochene ein Einblick das neue Werk der Australierin:



"Hat man noch ein Ei im Kühlschrank, hat man auch Essen auf dem Tisch!" - so das Motto des Buches.

Aha. Ist das so?

Das Konzept: eine leckere Mahlzeit kann man mit minimalem Zeitaufwand und alltäglichen Zutaten zubereiten.

Erst einmal vorweg: wer bereits Donna-Hay-Fan ist, wird mit diesem Buch keine großen Überraschungen erleben, aber dafür Altbewährtes finden. Donnas Konzept "Schnelle Küche für Vielbeschäftigte" geht auch diesmal wieder auf. Die Kochbücher der Australierin gehören zu den wenigen, die ich auch nach einem langen Arbeitstag noch aufschlage, um mir in ein paar Minuten was Unkompliziertes, aber trotzdem Feines zu zaubern.

Inhalt: Das Buch ist in folgene Kapitel aufgeteilt: Eier, Brot, Pasta, Asianudeln & Reis, Couscous, Bohnen und Linsen, Huhn, Rind, Lamm, Schwein, Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse, Früchte, Schokolade, Glossar und Rezeptverzeichnis. Insgesamt präsentiert Donna Hay 140 Rezepte auf knapp 200 Seiten. Zusätzlich zu den Rezepten gibt es am Ende jedes Kapitels eine Seite mit "Tipps und Tricks". Auch wenn die berühmte Köchin Wert darauf legt, hauptsächlich alltägliche Zutaten zu verwenden, greift sie hin und wieder zu ausgefallenen Leckereien, die dann im Glossar ausführlich erklärt werden.

Funktioniert's? Ja, das Konzept geht auf! Die Rezepte sind leicht nachzumachen, benötigen meist nur wenige Zutaten und schmecken eigentlich immer.



Was ist anders? Wodurch hebt sich Donna Hays neues Buch von anderen Kochbüchern ab? Genau wie die Rezepte kommt auch das Buch ohne viel Schischi aus. Keine ellenlangen Beschreibungen, keine Anekdoten zu Beginn der Kapitel. Passend dazu kommen die Fotos puristisch, aber sehr ansprechend daher. Mir gefällt's!

Wehrmutstropfen: Für Gäste oder besondere Anlässe finde ich die Gerichte meist etwas zu einfach. Wer also Ausgefallenes erwartet, wird hier eventuell enttäuscht. Nett gemeint sind auch die Tipps und Tricks am Ende jedes Kapitels. Diese werden aber wohl keinen passionierten Hobbykoch mehr hinterm Ofen vorlocken. Für Koch-Anfänger sind sie aber bestimmt hilfreich.

Fazit: Wer schnelle und trotzdem feine Gerichte für den Feierabend sucht, ist bei Donna Hay goldrichtig! Ihre Bücher überraschen mit einfachen Rezepten, die schnell umsetzbar sind und trotzdem toll schmecken. Und weil lecker Kochen so einfach ist, eignet sich dieses Buch bestimmt auch ganz fabelhaft für Küchen-Neulinge und Hobbykoch-Anwärter.

Für euch testet: Ein paar Rezepte habe ich natürlich schon ausprobiert und für gut befunden! Einiges davon werdet ihr vielleicht schon bald auf meinem Blog wieder finden: Lasagne caprese, Pasta mit Roter Beete und Ziegenkäse, Knoblauchpilze aus dem Ofen, Rataouille-Tarte, Lachs mit Sesamkruste...

Und obwohl ich die Desserts in Donna Hays Büchern oft etwas zu unspektakulär finde, habe ich im Süßspeisenkapitel mein persönliches Highlight dieses Buches entdeckt: Mini-Alaskabomben mit Schokofüllung. Was das ist? Lasst euch überraschen! Rezept folgt.


Lust auf mehr? Zum Buch geht's hier: simple dinners: 140 neue Rezepte, Tipps und Tricks für die schnelle Küche

Vielen Dank an den AT-Verlag, der mir das Buch freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...