Freitag, 19. Oktober 2012

Semifreddo mit Zimt und gerösteten Mandeln

Welche Jahreszeit haben wir eigentlich gerade? 23 Grad – Ende Oktober? Da stimmt doch was nicht. Unser Juli war zeitweise wesentlich kühler...

An diesen plötzlichen "Spätsommer" kann ich mich schrecklich schlecht gewöhnen. Ich hab nämlich schon meine kuscheligen Stiefel aus dem Keller geholt. Und Unmengen Zimt gekauft. Sogar mein Duschgel ist schon auf Winter umgestellt ("Chai-Kirsch" von alverde – tolles Zeug!)

Und jetzt? Sonnenbrille raus und ab ins Eiscafé? Ach, was soll's. Ich trickse die Jahreszeiten einfach aus. Bei mir gibt es heute Eis mit Zimt. Da ist es egal, ob Sommer oder Winter ist.

P.S. Wundert ihr euch, warum mein Semifreddo diesmal aus zwei Phasen besteht?? Trick 17! Nein, das war ein Versehen. Ich habe mal gelesen, dass man beim Semifreddo einen Teil der Sahne auch durch Milch ersetzen kann (ja, verdammt, ich versuche hin und wieder, ein paar Kalorien einzusparen!)
Mir war nicht klar, dass die Milch sich beim Gefrieren absetzt und die Sahne oben bleibt. Sieht lustig aus! Der Milchteil hat ein bisschen mehr wie Wassereis geschmeckt. War trotzdem mega-lecker!

Zutaten (wie immer für eine Kastenform mit 1 L Inhalt):

400 ml Sahne (oder für die lustigen zwei Phasen: 200 ml Sahne und 200 ml Milch)
3 frische Bio-Eigelb
60 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
ein EL Zimt
ca. 150 Mandeln (gehackt, gehobelt, wie ihr wollt), kurz in der Pfanne angeröstet

Zubereitung:

Inzwischen seid ihr wie ich vielleicht auch schon Profis in der easy-peasy Zubereitung von Semifreddo? Falls nicht, hier nochmal kurz zum Mitschreiben: Eigelb mit Zucker und Vanillemark schaumig rühren.Sahne steif schlagen. Alles miteinander vermischen. Den Zimt und die gerösteten Mandeln unterheben.

Die Eismasse in eine Kastenform geben und am besten über Nacht ins Gefrierfach stellen. Vor dem Servieren antauen lassen. Reste kann man problemlos wieder einfrieren.

Kommentare:

  1. Och, meinetwegen könnten die warmen Herbsttage noch etwas andauern; Regen, Kälte und Grau-in-Grau bekommen wir noch genug. Und Eis, Eis geht sowieso IMMER! :)

    AntwortenLöschen
  2. oh mein gott sieht das lecker aus , muss ich unbedingt mal ausprobieren ein "Semifreddo" :-)danke für dein Rezept
    lg Chii Chii

    chii-chii-wonderland-blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Uh das Rezept für den Paprika-Gulasch muss ich auch mal ausprobieren!
    Dein Semifreddo sieht super aus! Sobald ich ein gescheites Gefrierfach habe (oder am besten gleich einen ganzen Gefrierschrank!) werde ich es auf jeden Fall nachkochen! :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. ooooooh,yummi....wie gut, passt super zum WE!!!
    ...welches ich Dir in den schönsten Farben und mit bestem Wetter ausgestattet wünsche ;-)
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Das Wetter war vor einer Woche wirklich sehr merkwuerdig. Ich lief in Strickkleid, Thermostrumpfhose und Boots herum; andere Leute in Flip Flops und kurzen Hosen.
    Das Semifreddo sieht saugeil aus, auch mit (oder gerade wegen) den zwei Phasen. Was stellst Du eigentlich mit dem uebriggebliebenen Eiweiss an? Das ist naemlich immer mein "Problem" mit Eigelb-lastigen Rezepten.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vor diesem Problem stehe ich auch immer :-) Meine neuste Idee: Ein Baiser-Rezept könnte sich anbieten, um den Eiweißüberschuss aufzubrauchen. In der neuen Ausgabe der "Sweet Dreams" hab ich heute ein Rezept für Baiser gefüllt mich Schoki entdeckt. So könnte man mit den vielen Eiern zwei Süßigkeiten auf einen Streich zaubern...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...