Dienstag, 16. Oktober 2012

Lieblingsessen: Sushi

Höchste Zeit, mal wieder einen "Lieblingsessen"-Post zu verfassen. Für mich gibt es zwar nicht das eine ultimative Lieblingsessen (dafür sind viel zu viele Sachen viel zu lecker!) aber jeder hat doch ein paar Gerichte, die eigentlich immer gehen.

Bei mir ganz vorne dabei: Sushi! Ich könnte mich reinlegen in das Zeug! Mindestens einmal im Monat kommt es bei mir auf den Tisch. (Ist ja auch so gesund!) Und wenn man sich mal mit ein bisschen Equipment ausgestattet hat, kann man Sushi easy-peasy zu Hause selber machen. Für alle, die es noch nicht selbst ausprobiert haben: ab den nächsten Asia-Shop und ein paar Algenblätter, Reisessig, Wasabi und eine Rollmatte eingepackt!

Normalerweise kaufe ich im Asia-Supermarkt meines Vertrauens auch den Reis. Aber ich hatte noch ein super-duper Probierpaket von Reishunger inklusive einem Päckchen Sushi-Reis. Der wollte also getestet werden.

Die Jungs von Reishunger werben mit dem Slogan "100% sortenreiner Reis aus den besten Anbaugebieten der Welt". Außerdem wird soziales Engagement und Bio groß geschrieben. So weit, so gut. Auf der Packung steht: der Koshihikari-Reis gilt als eine der besten Reissorten der Welt. Aha. Das wollen wir doch mal sehen.

Ich bereite den Reis wie gewohnt nach meiner Spezialmethode zu: Reis gründlich waschen bis das Wasser klar bleibt. Hier merke ich schon den ersten Unterschied: das geht wesentlich schneller als mit dem Asia-Supermarktreis. Interessant. Dann pro Tasse Reis eineinhalb Tassen Wasser in einen Topf geben und rasch aufkochen. Wenn das Wasser blubbert, den Herd auf die kleinste Flamme schalten, einen Deckel auf den Topf geben und 10 Minuten köcheln. Danach sollte der Reis die optimale Konsistenz haben.

Ich mache es kurz: mit dieser Methode gelingt mein Reis eigentlich immer, aber das war mit Abstand der beste Sushi-Reis, den ich je zubereitet habe! Ich fürchte, ich kann jetzt nie wieder auf Reis aus dem Asia-Supermarkt zurückgreifen und werde stattdesssen wohl eine Großbestellung bei Reishunger machen müssen. (Bin jetzt auch sehr gespannt auf die anderen Reissorten aus dem Onlineshop!) Übrigens: es hat mich überrascht, aber die Preise bei Reishunger sind ausgesprochen akzeptabel.

Bevor der Reis nun in die Rollmatte gepackt wird, kommt ein Gemisch aus Reisessig, Salz und Zucker dazu. Gefüllt werde kann die Maki-Rolle ganz nach eigenem Gusto. Ich werde übrigens schwach bei Krebsfleisch und Avocado...


Vielen Dank an Reishunger für das tolle Probierpaket!

Kommentare:

  1. Hach ja, Sushi könnte ich auch mal wieder vertragen. Mal sehen ob ich Schwesterherz überredet kriege mal wieder welches zusammen zu machen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Artikel ... da bekommt man richtig Hunger! Sushi ist wirklich total lecker und eigentlich auch recht einfach zuzubereiten wenn man es einmal raus hat. Krebsfleisch und Avocado, das hört sich auch interessant an. Danke auch für den Tip re Reishunger. Wird noch heute bestellt ;-)

    Liebe Grüße,
    Sanni

    AntwortenLöschen
  3. Von Reishunger hab' ich auch schon gekauft. Kann dir aber noch einen besseren
    Koshihikari empfehlen .. Tamaki Gold..

    http://www.dae-yang.de/Tamaki-Gold-227kg der schmeckt sensationell. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG, noch besserer Reis?? Das muss ich ausprobieren - danke für den Tipp!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...