Freitag, 20. Juli 2012

Brot-Salat mit Halloumi oder Grillen geht bei jedem Wetter

Steffi schreibt: “Morgen werden’s 16 Grad? Da fällt mir ja vor Freude der Glühwein aus der Hand!”

Als ich das gelesen hab, wusste ich echt nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Ok, ich geb's zu, ich hab mich schlapp gelacht. Was bleibt uns die Tage auch anderes übrig.

Und ehrlich gesagt... nachdem ich mich in New York gerade durch die Hitzewelle (ja, genau die, über die hier ständig in den Nachrichten berichtet wurde: 40 Grad, Asphalt schmilzt!) kämpfen musste, finde ich eine kurze Abkühlung gar nicht sooo schlecht....

Doch ich sehe die Empörung in euren Gesichtern ("wie jetzt, gar nicht sooo schlecht, geht's noch??") und ihr habt ja recht: es ist Juli und wir haben was besseres verdient!

Trotzdem - wir müssen den Sommer eben nehmen wie er kommt. Und neben Eis essen (hhhmmm, Semifreddo...) gehört zum Sommer ein kaltes Bier und ein heißer Grill. Das ist der Plan für morgen (außer dass "ein kühles Bier" eigentlich "ganz viel kühles Bier" bedeutet). Deshalb meine Bitte an unsere Gastgeberin: Liebe Elli, stell doch bitte schon mal das Bier kalt (also entweder in den Kühlschrank oder einfach auf den Balkon). Morgen wird gegrillt, was das Zeug hält. Egal bei welchem Wetter.

P.S. Das würde dazu passen:


Zutaten für eine Schüssel:




1 Fladenbrot
250 g Halloumi-Käse (der, der beim Kauen so schön quietscht)
Eisbergsalat, Kopfsalat o.ä.
eine Handvoll Tomaten
eine halbe Gurke
eine rote Zwiebel
eine Knoblauchzehe
Kumin
Paprikapulver
eine getrocknete Chilischote
Salz und Pfeffer
Zitronensaft, Olivenöl, Joghurt
nach Belieben: Sesam, glatte Petersilie, Minze, Koriander

Zubereitung:

Tomaten, Gurken, Zwiebel und Salat waschen und für den Salat vorbereiten. Den Halloumi in Streifen schneiden und in einer Grillpfanne anbraten. Das Brot in Würfel schneiden. Olivenöl in eine Pfanne geben, den Knoblauch hacken und hinzugeben. Jetzt die Gewürze (Kumin, Paprika, Chili) im heißen Öl anbraten (hab ich in Indien gelernt - schmeckt wunderbar!). Erst wenn es in der ganzen Küche wie auf einem Gewürzmarkt riecht, die Brotwürfel dazugeben und anbraten.

Für das Dressing Olivenöl, Zitronensaft und Joghurt mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Kalte und warme Zutaten mischen. Nach Belieben mit Sesam, Petersilie, Minze oder Koriander verfeinern. Gleich servieren.

1 Kommentar:

  1. Eigentlich gibt's kaum was Besseres als angebratenen Kaese :o) Der Salat klingt unglaublich lecker.

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...